Im Keller am See ist gut nicht gut genug. Denn es geht immer besser, sprich: natürlicher, schonender, wahrhaftiger, reiner.

Sowohl im Rebberg wie auch im Keller wird seit Anfang an nach den strengen Richtlinien von BioSuisse und Demeter gewirtschaftet. Dabei wird die Natur kultivierend unterstützt mit dem Ziel den Naturhaushalt möglichst wenig zu stören und ein Gleichgewicht zwischen Natur und Kultur zu schaffen.

Denn Reben, die mit dem Weinberg in bestmöglicher Harmonie stehen, bringen authentische Weine hervor. Sie sind individueller Ausdruck ihrer jeweiligen Lage und damit des Terroir-Gedankens. Die Weine sind im Geschmack harmonisch, ausgewogen und elegant – und durch ihren vollwertigen Charakter besonders bekömmlich.

Die biologisch-dynamische Bewirtschaftung bedeutet in der Praxis den gänzlichen Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel, Herbizide und Kunstdünger. Stattdessen wird mit biodynamischen Präparaten, wie Hornmist und Hornkiesel gearbeitet, welche den Pflanzen Wirkstoffe aus ihrer Umgebung zuliefern. Einfaches Weglassen von Chemie reicht aber im hiesigen Klima nicht aus. Gegen Schädlinge und Krankheiten beispielsweise werden verschiedene Auszüge aus Pflanzen, Molke, ätherische Öle oder natürliche Elemente wie Schwefel und Kupfer in homöopathischen Dosen verwendet.

Zudem wird im ganzen Rebberg und rundherum für eine reichhaltige Biodiversität gesorgt. Denn Strukturen wie Trockenmauern, Steinhaufen, Hecken, Bäume und eine vielfältige Begrünung fördern Nützlinge, Wildtiere und brechen die Monokultur. Das erfordert Zeit und Zuwendung, doch davon profitiert das gesamte Ökosystem im Weinberg.

Bei der Traubenlese und der –verarbeitung wird jederzeit darauf geachtet, dass auch später keine Zusätze eingesetzt werden müssen. Ganz nach dem Motto: Ein gesunder Most ist sich selbst der beste Kellermeister. Dies wird vor allem dadurch erreicht, dass dem Wein genügend Zeit und Ruhe gegeben wird, damit er sich aus eigener Kraft heraus entwickeln kann. Organisiertes Nichtstun also.

Durch diese Arbeitsweise schmeckt der Wein am Ende nicht nur dem Menschen, sondern auch der Natur. 

Notiz: Keller am See ist seit 2017 bei BioSuisse und Demeter angemeldet und wird kontrolliert. Die drei ersten Jahre werden als „Betrieb in Umstellung bezeichnet“ bevor das Label verwendet werden darf. Die Jahrgänge 2015 und 2016 wurden bereits als persönlicher Versuch biodynamisch hergestellt.